So haben wir nicht gewettet

Da gehen wir also auf unsere zweite Hochzeitsreise, nach Abbruch ihrer Affäre mit Johnny, meinem Freund, die sie mir nach zwei Jahren notgedrungen, weil in flagranti in unserem Bett erwischt, gestanden hat. Und jetzt sehe ich sie beim Landurlaub auf dieser Karibik-Kreuzfahrt, wie sie mit Gel-im-Haar eng umschlungen am Baum lehnt und Speichel austauscht.

Gel-im-Haar fiel nachts auf dem Schiff die Treppe runter und brach sich das Genick. Und meine geliebte Lissi war nach einer durchzechten Gala-Nacht nicht mehr aufzufinden. Untröstlicher Ehemann. Dass ich schauspielerisch zu solcher Größe auflaufen würde!

Jetzt überlege ich, was Johnny, meinem lieben Freund, zustoßen könnte.

– Jim J. Thompson (© 2010)

Aus dem Englischen übersetzt von Surendra Sparsh.

100 Wörter

Advertisements

~ von ultrakurz - 17. Oktober 2010.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: