Eine kalte Erotikgeschichte

Sie legte die Teile sorgsam auf dem Labortisch aus: Penis, Hoden im runzeligen Sack, behaarte Mons, Vagina mit Klitoris, Häubchen und Lippenpaaren, weibliche Brüste und männliche Brust sowie andere erogene Zonen, von denen sie gehört oder gelesen hatte.

Nun zu den Utensilien – den Skalpellen, dem Mikroskop, den Sensoren und Messgeräten.

– Erika Bedardi (Copyright 2007)

Advertisements

~ von ultrakurz - 14. Februar 2007.

Eine Antwort to “Eine kalte Erotikgeschichte”

  1. […] Dieselbe Autorin schrieb auch Eine kalte Erotikgeschichte – die mit Abstand am meisten besuchte Geschichte der […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: